Unsere Arbeit

Willkommen auf der Seite der Stadtratsfraktion Die PARTEI Halle (Saale), unabhängig – der einzigen Die PARTEI-Fraktion in der Ostzone.

Antrag

Für eine strahlende Zukunft

Die Stadt Halle (Saale) stellt aktuell einen neuen Flächennutzungsplan (FNP) auf. In der regen Debatte um die darin neu ausgewiesenen Flächen mischen auch wir mit. In dem neuen Plan sehen wir die Chance, die Stadt auf mögliche politische Kehrtwenden vorzubereiten,

Mehr lesen
Allgemein

Baden in Brunnen bleibt verboten

Am Samstag, den 23. März, wird in Halle die Brunnensaison eröffnet – es hätte auch eine Badesaison werden können. Jedoch hat unser Antrag zur Aufhebung des Badeverbots in Brunnen in der letzten Stadtratssitzung knapp eine Mehrheit verfehlt. Baden (im klassischen

Mehr lesen
Antrag

Psst! Für mehr Stille Stunden

Endlich mal in Ruhe und Stille auf dem Weihnachtsmarkt einen Punsch trinken, ne Wurst essen und die Fuffies in die Rummelbude schmeißen. Schön wärs! Von Ruhe und Stille kann bei Märkten und Festen in Halle keine Rede sein. Grölende Pop-Musik,

Mehr lesen
Antrag

Wunder gibt es immer wieder

Halle soll ein neues Zukunfts-Quartier erhalten. Das Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks (RAW) hinter dem Hauptbahnhof soll, wenn es nach der Stadt geht, zum neuen Forschungs- Geschäfts- und Wohnquartier entwickelt werden. Die Pläne sind groß. Neben namenhaften Instituten und Unternehmen soll

Mehr lesen
Allgemein

Wo jibts n hier ne Abstelle?

Zum Negativtitel hat es für Halle noch nicht gereicht, jedoch hat die Stadt erneut ein „Mangelhaft“ im Fahrradklimatest des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs ADFC erhalten. Zurecht, meinen wir. Fahrradfahren ist in Halle selten ein Vergnügen. Fahrradabstellen auch nicht! Es mangelt an

Mehr lesen
Antrag

Schwarzfahren muss bezahlbar bleiben!

In Deutschland sitzen jährlich rund 7.000 Leute in Haft, die ohne Fahrschein Bus oder Bahn gefahren sind. Schwarzfahren wird, anders als zum Beispiel Falschparken, nicht als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat behandelt. Der Straftatbestand wurde 1935 von den Nazis eingeführt. Bis

Mehr lesen